Sommer 2020


Auf Grund der weltweiten Einschränkungen durch COVID 19 fand im Jahr 2020 leider nur ein
Weltcup im Lead statt. Dieser wurde Mitte August in Briancon/Frankreich unter strengsten
Hygienemaßnahmen durchgeführt. Trotzdem waren 44 Kletterer aus verschiedensten
europäischen Staaten am Start. Nach den beiden Qualifikationsrouten, welche ich recht
passabel klettern konnte, zog ich als 15 in das Semifinale ein. Hier gelang mir eine perfekte
Begehung und ich konnte mich somit für das Finale qualifizieren. An und für sich bin ich auf
Grund meiner schon langen Wettkampf Erfahrung gewohnt, problemlos in den Finalmodus
zu schalten, aber bei einem Weltcup ein Finale zu klettern, kratzte doch etwas an meiner
Psyche. So startete ich voll nervös als erster Kletterer mit ca. 5.000 Zuseher im Rücken am
Samstagabend in mein erstes Weltcupfinale. Dieses konnte ich recht gut bis in den Mittelteil
klettern und verbesserte mit dieser Begehung meine Platzierung noch auf den sechsten
Rang. Schlussendlich gewann Adam Ondra, vor Domen Skofic und meinem Teamkollegen
Jakob Schubert. Das war definitiv das sportliche Highlight meiner bisherigen Sportkarriere.
Dermaßen motiviert und körperlich fit, verbrachte ich im Anschluss an Briancon eine
Kletterwoche in Kalymnos. Dieses Kletterparadies kenne ich aus früheren Familienurlauben
und hatte damals schon Sektoren und Routen ins Auge gefasst, welche ich einmal klettern
möchte. Da ich in der mir zur Verfügung stehenden kurzen Zeit so viel wie möglich klettern
wollte, legte ich meinen Focus auf schnelle Begehungen und in keine zeitraubenden
Projekte. So gelang mir - unter vielen anderen Routen - im Sektor Odyssey die Route „Nadir“
8b+, die Route „ Le 7a de Myriam“ 8b+ im Sektor Noufaro und die Route „ Racomelo“ 8b im
Sektor Iannis, alle drei im zweiten Versuch.
Auf jeden Fall war Kalymnos eine traumhafte Zeit, denn wo kann man am Vormittag schwere
Routen klettern und den Nachmittag am Strand mit Schwimmen und leckerem Essen
verbringen.
Derzeit bin ich nun wieder im Training, Auslandsaufenthalte zum Klettern sind derzeit leider
keine möglich. So verbringe ich die meiste Zeit im Bundesleistungszentrum, der Kletterhalle
Innsbruck, mit Aufbautraining und Vorbereitung auf eine – hoffentlich – normale
Wettkampfsaison 2021.

 

Photo von Wilhelm Heiko

Photo von Lisa De Martini

Photo von Lisa De Martini


Photo von Lisa De Martini

 

 

Kommentare