2019


Voll motiviert und mit einer kurzen Kletterpause startete ich im Frühjahr in die Saison 2019. Doch leider verursachte mir ein kleiner operativer Eingriff und die Nachbehandlung bzw. eine darauffolgende Erkältung einen derartigen Trainingsrückstand, dass die „Österreichische Meisterschaft“, welche in Innsbruck stattfand, völlig in die Hosen ging und ich hier eines meiner schlechtesten Ergebnisse ablieferte.

Um mich neu zu motivieren und Energie zu tanken fuhr ich daher im Frühsommer mehrere Male nach Niederthai zum Felsklettern. Hier gelang mir nach kurzer Zeit die Route „In Memo Reini“ 8c.
Bei den beiden Weltcups der Erwachsenen in Chamonix und Villars, bei welchen ich teilnehmen konnte, machte sich ebenfalls der Trainingsrückstand vom Frühjahr – welchen ich nicht mehr kompensieren konnte -  besonders bemerkbar. Hier konnte ich mich nur in der Mitte des Teilnehmerfeldes platzieren.

Ab dem Sommer fühlte ich mich körperlich wieder fit, sodass ich die Trainingseinheiten erhöhen konnte, was sich bei der Europameisterschaft der Erwachsenen in Edinburgh mit einem sehr guten 12. Platz wiederspiegelte. Mit diesem Ergebnis ermöglichte mir der „Österreichische Kletterverband“ die Teilnahme am letzten WC in Japan. Bei diesem Wettkampf unterliefen mir jedoch zwei Missgeschicke, einmal in der ersten Qualifikationsroute und dann im Semifinale, welche ich jedoch als Erfahrung sammeln, einordnen muss. Mit der zweiten Qualifikationsroute, welche ich mit dem 9. Rang abschloss, bestätigte sich meine steigende Form, welche ich nun über den Winter versuche zu steigern, da schon Ende März 2020 die Europameisterschaft in Moskau ansteht.


Kommentare