Sommer 2016


Diesen Sommer durfte ich endlich mein Weltcup Debut beim Weltcup in Imst feiern. Vorerst ging es mir nur um das Sammeln von Erfahrungen, doch zum Ende hin wurde es richtig knapp zum Halbfinale. So fehlte zum Schluss nur ein gehaltener Griff und ich wäre bei meinem ersten Weltcup direkt ins Halbfinale geklettert. Das bedeutete den etwas unglücklichen, aber dennoch für mich hervorragenden 27. Platz unter den besten Kletterern der Welt.

Voll motiviert startete ich dann ins Training für die diesjährige Jugend-EM welche in Mitterdorf stattfand. Nach zwei Wochen hartem Training konnte ich dann beim Bewerb beide Qualifikationsrouten toppen und mich souverän fürs Halbfinale qualifizieren. Im Halbfinale am Samstag erreichte ich das Top, doch leider konnte ich hier den Toppgriff nicht festhalten. Dies bedeutete den dritten Rang für mich. Später am Abend startete dann das Finale, leider konnte ich meinen dritten Platz nicht halten und rutschte auf den vierten Rang ab. Am Sonntag fand dann noch die Jugend-EM im Speed statt, hier konnte ich den 22. Platz belegen, dies bedeutete dann den 4. Platz im Combined (lead, speed und boulder). Im Overall lead konnte ich ebenfalls den 4. Platz erreichen.






 
Photos by The circuit climbing magazine

Kommentare