Andalusien 2015


Um dem üblichen Ostertrubel zu entgehen, fuhren wir auch dieses Jahr in der Karwoche nach Granada. Wie im Vorjahr mieteten wir wieder ein tolles Haus in der Nähe von Jaén, um von dort schnell und bequem die fantastischen Gebiete wie Reguchillo und Otinàr  erreichen zu können. Dass wir heuer in den Sonnenwänden nicht klettern konnten, merkten wir schon am ersten Tag! Nachdem sich der Schatten verzogen hatte und die Sonne in die Wände schien, herrschte eine dermaßen große Hitze, dass nur mehr Siesta angesagt war. So suchten wir in den folgenden Tagen Schattengebiete und fanden dadurch etliche unbekannte neue Gebiete.  

Bei dieser Vielfalt von tollen Routen im unteren 8. französischen Grad war es mir zu schade viel Zeit in ein Projekt zu investieren, so kletterte ich Seillänge um Seillänge in traumhaft „versintertem“  Fels. Auch heuer durfte der obligatorische Besuch von Granada in der Karwoche in der Semana Santa mit den Umzügen nicht fehlen. So spazierten wir am Nachmittag des Gründonnerstages durch den arabischen Teil von Granada, mit fantastischem Ausblick zur Alhambra und gönnten uns ein typisch spanisches Abendessen in einer Tapa Bar. 

 

 





Kommentare